Fahrradtour von Dachau zur Schlosswirtschaft Mariabrunn

  • Distanz: 8,6-10km
  • Fahrzeit mit Fahrrad von Dachau ca. 35min
  • Strecke: Hinfahrt fast flach
  • Strecke: Rückfahrt hüglig

Wir sind losgefahren von Dachau über Hebertshausen nach Ampermoching. Dort sind wir links abgebogen auf die Purtlhoferstraße. Als wir aus Ampermoching rausgefahren sind, war es nicht mehr weit und dann mussten wir rechts abbiegen auf ein Feldweg der ziemlich steil nach oben verlief. Oben auf den Hügel ist ein toller Aussichtspunkt.

Von dort kann man bei gutem Wetter den Olympiaturm und die Allianz Arena sehen. Die Alpen sind auch von dort gut sichtbar. Wenn man etwas weiterfährt, kommt man gleich zu der Schlosswirtschaft Mariabrunn. Dort gibt es einen Biergarten. Neben den Biergarten gibt es eine Wallfahrtskirche. Gleich vor der Kirche befindet sich ein Anfang eines Waldweges. In den umliegenden Wald kann man spazieren gehen. Es gib dort auch Parkplätze, wenn man mit dem Auto kommen möchte. Einen Spielplatz für Kinder gibt es auch.

Als Rückweg haben wir eine andere Strecke genommen. Die Strecke war hügliger. Wir sind neben der Kirche in den Wald gefahren und dann Richtung Unterweilbach weiter durch Prittlbach bis nach Dachau geradelt.

Es ist ein schöner Ausflug mit dem Fahrrad von Dachau oder von Dachauer Umgebung zu der Schlosswirtschaft Mariabrunn. Besonders die Aussicht von dem Hügel (Aussichtspunkt) ist wunderschön.

Bilder befinden sich hier


Aufstieg zum Jochberg.

Jochberg:

  • Höhe: 1565m
  • Lage: Bayerische Voralpen am Walchensee
  • Schwierigkeitsgrad der Wanderung: leicht? (für mich mittelschwer), steile Pfade, viele Steine.
  • Art der Wanderung: Rundgang
  • Zeit der Wanderung – ca. 4h

Um 11 Uhr sind wir am Parkplatz angekommen. Nicht weit vom Anfang des Aufstiegs gab es mehrere kleine Parkplätze, die schon voll waren. Ich musste improvisieren und am Straßenrand vor einem Parkplatz parken. Der Anfang der Rundtour liegt bei der Hauptstraße (man muss die Straße überqueren).

Zu Beginn der Tour geht es gleich zur Sache mit ziemlich steilen Treppen. Weiter wird es nicht besser. Ich war am Start schon bisschen aus der Puste aber nach einiger Zeit hat sich das gelegt. Der Weg ist steinig, es sind viele Wurzeln. Je höher geht es, desto mehr Steine und Felsen kommen zum Vorschein. Die Strecke zum Gipfel ist durchgehend steil. Am letzten Abschnitt zum Gipfel geht es noch mal steiler. Dort muss man besonders aufpassen um nicht wegzurutschen. Auf dem Abschnitt gib es den Vorgeschmack wie traumhaft die Aussicht vom Gipfel sein wird. Am Gipfel angekommen hat man den Lohn des schwierigen Aufstieges durch die wunderschöne Aussicht erhalten.

Der Abstieg geht zuerst steil nach unten. Nicht weit vom Gipfel befindet sich eine Almwirtschaft, dort kann man etwas trinken und essen. Leider waren dort viele Menschen, deswegen sich wir weitergezogen Richtung Walchensee. Der Abstieg zum See war mit Steinen gepflastert. Es war nicht leicht, man konnte leicht ausrutschen. Die nicht einfache Strecke hat sich hingezogen. Der Rückweg der Tour ist auch länger als der Hinweg.

Fast unverletzt sind wir dann am Walchensee angekommen. Die Aussieht zum See war auch sehr schön. Von dort aus ging es direkt entlang des Sees einen asphaltierten flachen Weg zum Ausgangspunkt zurück.

Alles in allem ist es eine abwechslungsreiche, nicht leichte aber mit wunderschönen Aussichten Rundtour.

Bilder zur Tour befinden sich

hier

Ein Video zur Tour ist wird auf meinem You Tube Kanal bald erscheinen.

Wenn es Fragen zu der Strecke gibt bitte in die Kommentare schreiben.